trautonium.de news

15Mrz/15Off

Neues vom Subharchord

Das Subharchord ist sowas wie der "Ost-Neffe" des Trautoniums.
Es wird jedoch mit einer Klaviatur und nicht mit einer Saite gespielt.
Manfred Miersch hat nun auf einer CD ein musikalisches Portrait des Geräts zusammengestellt:
Manfred Miersch -
„Das Subharchord - The Subharchord”

Ein umfassendes musikalisches Portrait des lange Zeit vergessenen faszinierenden Instrumentes 

(Neue subharmonische Mixturen)

Als in den 1950er Jahren im Gefolge der musique concrète die ersten rein elektronischen Kompositionen entstanden und die Arbeiten der Studios für Elektronische Musik neue Klangwelten erschlossen, wurde diese revolutionäre Entwicklung auch in Ost-Berlin aufmerksam beobachtet. An die internationale Entwicklung wollte man nicht nur anschließen, man wollte sich an die Spitze stellen. So begann das “Labor für Akustisch-Musikalische Grenzprobleme” um 1960 mit der Konstruktion eines Klangerzeugers, der als kompaktes Klanglabor und Kernstück eines Studios für elektronische Musik konkurrenzlos und unübertroffen sein sollte. Realisiert wurde die Wundermaschine mit der damals noch neuen Mikroelektronik, das Konzept basierte auf dem Phänomen subharmonischer Mixturen. Man orientierte sich diesbezüglich an einer Erfindung der dreißiger Jahre, dem Trautonium.

Die faszinierenden Klangwelten, die durch die subharmonischen Tonmischungen erzeugt werden, schienen vom einzig existierenden Instrument, dem Mixturtrautonium und seinem Konstrukteur und Spieler, Oskar Sala allein dominiert zu werden. Doch es glückte eine Wiederentdeckung ersten Ranges:
Der Berliner Künstler und Musiker Manfred Miersch fand im Laufe seiner im Jahr 2000 begonnenen Recherche heraus, daß es weitere subharmonische Klangerzeuger ganz anderer Art gab: die in der DDR unter schwierigen Bedingungen und unter Einsatz neuester Technik erfundenen Typen des Klangerzeugers „Subharchord“. Längst vergessene Instrumente konnten von Miersch ausfindig gemacht und gerettet werden. Mit der Veröffentlichung einer vierteiligen Serie im Fachmagazin „Keyboards“ (im Jahr 2003) und der Installation einer Internet-Website (www.subharchord.com) gelang es Miersch das wiedergefundene und bis dahin in keinem Lexikon verzeichnete Instrument einer größeren Öffentlichkeit bekannt zu machen und den Prozess der Restaurierung eines der verbliebenen Instrumente zu initiieren.
Anlässlich des 15jährigen Jubiläums der von Manfred Miersch durchgeführten Recherche erscheint die CD „Das Subharchord - The Subharchord” als umfassendes erweitertes musikalisches Portrait des lange Zeit vergessenen faszinierenden Instrumentes.

Mit Ausnahme der vorstehend genannten kleineren Veröffentlichungen handelt es sich hier um das erste auf Tonträger erschienene komplette akustische Portrait des Subharchords seit fünf Jahrzehnten (seit 1964), mit fast einer ganzen Stunde Subharchord-Musik.

Sämtliche Klänge auf dieser CD stammen 100% vom Subharchord II/III, dem am weitesten entwickelten Modell, gespielt von Manfred Miersch, dem „Wiederentdecker des Subharchords” (Zitat: Tagesspiegel Berlin) auf dem Subharchord des Deutschen Technikmuseums Berlin. Aufgenommen, abgemischt und gemastert in 2014, als CD hergestellt im Januar 2015

Die CD ist verzeichnet in der Internationalen Dokumentation Elektroakustischer Musik (EMDoku).

Auf Vimeo und YouTube:
https://www.youtube.com/watch?v=9LXjRlBxgaI
https://vimeo.com/user22164605/subharchord
In discogs:
http://www.discogs.com/Manfred-Miersch-Das-Subharchord-The-Subharchord/release/6642782
Manfred-Miersch_Subharchord
veröffentlicht unter: Allgemein, Instrumente, Medien, Tonträger Kommentare
8Mrz/15Off

Veranstaltungstip: Peter Pichler am Mixturtrautonium bei „Nacht der Künste“

Am Fr., den 13.03.2015 wird Peter Pichler in der Kreismusikschule Erding mit dem trautoniks Mixturtrautonium auftreten:

Im Rahmen der "Nacht der Künste" wird er dabei das "Konzertstück für Trautonium mit Begleitung des Streichorchesters" (1931) von Paul Hindemith aufführen.

Außerdem wird er den Manfred Durniok Film "Voyage to the moon" live vertonen:

Beginn der Veranstaltung ist um 19:00 Uhr. Peter Pichler wird gegen 20:45 Uhr im Konzertsaal auftreten.

Mehr Infos:

http://www.peterpichler-trautonium.com/aktuell/

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/erding/landkreis-hindemith-trifft-auf-skyfall-1.2374720

Programm:

http://www.kms-erding.de/index.php/aktuelles-reader/items/nacht-der-kuenste

th_pp_hindemith

 

 

8Mrz/15Off

Peter Pichler mit neuer Website

Peter Pichler hat einen neuen Webauftritt, der sich ausschließlich dem Trautonium widmet:

http://www.peterpichler-trautonium.com/

th_pp